Kopfzeile

Inhalt

Infoanlass für Freiwillige am 11. Mai 2022 - Projekt "Freie Bahn für Igel, Eichhörnchen & Co."

Freie Bahn für Igel, Eichhörnchen und Co.

Die Trägerschaft Wilde Nachbarn Zug lanciert im Mai 2022 das Freiwilligenprojekt «Freie Bahn für Igel, Eichhörnchen & Co». Gesucht werden Natur- und Tierschutzinteressierte aus dem ganzen Kanton, die mithelfen, die Vernetzung unserer Gärten und Grünräume für Igel, Eichhörnchen und andere kleine Wildtiere aufzunehmen und zu verbessern. 

Durchgänge für Igel schaffen und melden
Haben Sie einen Durchgang oder Durchschlupf entdeckt, der von Igeln genutzt werden könnte? Melden Sie Ihre Beobachtung auf der plattform https://zug.wildenachbarn.ch. Wir sind interessiert zu erfahren, wie durchlässig die einzelnen Gemeinden des Kantons Zug für kleine Wildtiere sind. Bestehende und neu geschaffene Durchgänge, die mind. 13 ×13 cm gross sind, können mit Plaketten sichtbar gemacht werden. Interessierte können diese per E-Mail an
zug@wildenachbarn.ch bestellen. Möchten Sie selbst einen Durchgang anlegen, sodass ihr Garten für Wildtiere zugänglich wird? Inspiration finden Sie auf der Meldeplattform.

Für Interessierte gibt es zwei Möglichkeiten mitzuwirken
Auf der Website https://zug.wildenachbarn.chkönnen Interessierte ihre Wildtierbeobachtungen oder Durchgänge für kleine Wildtiere im Siedlungsgebiet melden. Darüber hinaus haben Interessierte die Möglichkeit, aktiv beim Projekt mitzuarbeiten und mitzuhelfen, die Vernetzung für kleine Wildtiere im Siedlungsgebiet des Kantons Zug zu kartieren und zu verbessern. Es sind keine Vorkenntnisse nötig, um mitzumachen. Der Zeitpunkt des Einsatzes und die Anzahl Stunden, die aufgewendet werden, können zwischen Mai und August frei gewählt werden. Wir empfehlen, mindestens 4 bis 5 Einsätze à 1 Stunde von Mai bis August zu planen. Nähere Informationen zum Freiwilligenprojekt erhalten Sie am Informationsanlass am Mittwoch, 11. Mai 2022, um 19 Uhr im Lorzensaal Cham oder bei Anouk Taucher, Wildtierbiologin, anouk.taucher@wildenachbarn.ch, Tel. 044 450 68 09. Siehe Programm.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine Anmeldung per E-Mail bis 9. Mai 2022 an zug@wildenachbarn.ch

Die fünfzehn Träger der Wilde Nachbarn Zug
Wilde Nachbarn Zug ist ein regionales Projekt von Wilde Nachbarn mit einer breiten Trägerschaft. Im Kanton Zug tragen das Projekt fünfzehn lokale Organisationen und Institutionen: Kanton Zug, Lebensraum Landschaft Cham LLC, Pro Natura Zug, WWF Zug, Zuger Vogelschutz ZVS, Einwohnergemeinde Baar, Einwohnergemeinde Cham, Einwohnergemeinde Menzingen, Einwohnergemeinde Oberägeri, Gemeinde Hünenberg, Gemeinde Risch, Gemeinde Unterägeri, Gemeinde Walchwil, Gemeinde Steinhausen und die Stadt Zug.

 

Lernen und Arbeiten in einem Naturparadies - Schulanlage Röhrliberg erhält Auszeichnung der Stiftung Natur & Wirtschaft

Für die vorbildliche, naturnahe Umgebungsgestaltung der Schulanlage Röhrliberg wurde die Gemeinde Cham mit dem Label der Stiftung Natur & Wirtschaft ausgezeichnet. Am 7. Mai 2022 findet die feierliche Zertifikatsübergabe statt. Die Schulanlage ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie die Natur auf einem von Menschen genutzten Gelände integriert und gefördert werden kann. Den grössten Anteil der naturnahen Flächen nehmen Blumenwiesen und versickerungsfähige Verkehrsflächen ein, ergänzt mit ökologisch wertvollen Kleinstrukturen, Wildhecken, Wildstauden und Naturmaterialien. Ein schöner Bestand an alten Bäumen liefert ein verlässliches Biotop für Vögel, Insekten und Kleintiere und sorgt für Schatten und Kühlung an heissen Tagen. Auch die liebevoll gestalteten Ruderalflächen sind ein Highlight, während beim Feuchtgebiet um den Teich herum fröhliches Vogelgezwitscher herrscht.

Schulhaus Röhrliberg - Feierliche Zertifikatsübergabe Stiftung Natur & Wirtschaft
Samstag, 7. Mai 2022, 09.30 Uhr 

Mit geführtem Rundgang durch die Schulanlage und anschliessendem Apéro. Der Anlass ist öffentlich. Alle sind herzlich eingeladen. 

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Website der Stiftung Natur & Wirtschaft

 

NATUR-KUR Kostenlose Gartenberatungen 2022 - Für mehr Biodiversität im Garten

Angesichts des Artensterbens sind private Gärten als Lebensraum für Insekten, Vögel und andere Tiere immer wichtiger. Deshalb wollen die Gemeinden Cham und Hünenberg die Bevölkerung ermuntern, ihren Garten oder ihren Balkon naturnah zu gestalten. Auch im 2022 werden von April bis Ende Oktober kostenlose Gartenberatungen in Zusammenarbeit mit Pro Natura angeboten. Das Kontingent ist auf maximal 10 Beratungen pro Gemeinde begrenzt. Interessiert? Profitieren Sie davon und melden Sie sich rasch an. Die Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt. 

Wer nach einer Beratung, innert 12 Monaten, mindestens 2 Massnahmen für eine naturnahe Gartengestaltung umsetzt, erhält einen Gutschein für einen Apéro-Korb oder Wildstauden im Wert von 100 Franken. Auf Wunsch, und bei einer vorbildlichen Gartengestaltung, erhalten Garten- oder Balkonbesitzer auch eine Anerkennungstafel.

Kontakt für Auskunft und Anmeldung:  Patricia Frison Schnurrenberger (Gemeinde Cham), Tel. 041 723 87 79, patricia.frison@cham.ch oder Stéphanie Suter, Tel. 041 784 44 54,  stephanie.suter@huenenberg.ch. Bitte geben Sie Ihren Namen, Adresse, E-Mail und Telefonnummer an, unter der wir Sie kontaktieren können.

Infos zum Ablauf einer NATUR-KUR Beratung und Ideen für eine naturnahe Gartengestaltung
Lassen Sie sich vom NATUR-KUR Massnahmenkatalog inspirieren. Dort finden Sie praktische Anleitungen zur naturnahen Gartengestaltung sowie eine genaue Beschreibung des Ablaufs einer NATUR-KUR Beratung.

 

Die Siegerfotos des «Big5 gesucht»-Fotowettbewerbs - Wilde Nachbarn Zug

Wildtiere im Siedlungsraum erforschen, erlebbar machen und fördern. Das ist das Ziel des Projektes Wilde Nachbarn Zug, welches die Gemeinde Cham zusammen mit einer breiten Trägerschaft im 2020 initiiert hat. Der Fotowettbewerb «Big5 gesucht» 2021 zeigt nun erfrischende und eindrückliche Momentaufnahmen aus dem Leben unserer Wildtiere im Kanton Zug.

Auf der Meldeplattform zug.wildenachbarn.ch können Tierfreunde, Interessierte, Wanderer und auch zufällige Beobachter ihre Wildtierbeobachtungen melden. Im März dieses Jahres organisierte die Projektträgerschaft einen Fotowettbewerb unter dem Titel " Big5 gesucht».

Alle Bilder der Big5 aus dem Kanton Zug - Igel, Eichhörnchen, Feldhase, Mauersegler und Feuer-/Alpensalamander-, die zwischen dem 29. März und 31. August 2021 auf die Meldeplattform Wilde Nachbarn Zug hochgeladen wurden, nahmen am Fotowettbewerb teil. Vom 1. bis 31. Oktober konnten alle Nutzerinnen und Nutzer für ihr Lieblingsbild abstimmen und wählten damit die Gewinner des Publikumspreises.

Alle Infos und die Siegerfotos finden Sie unter Wilde Nachbarn Zug 

 

Kurzfilm "Bauen für und mit dem Mauersegler"

Der Sommer ist vorbei und die Mauersegler sind bereits auf dem Weg in ihre Überwinterungsgebiete in Afrika.

Damit diese faszinierenden Vögel auch nächstes Jahr ihre angestammten Brutplätze wieder beziehen können und auch die jungen Mauersegler neue Brutplätze finden, sind die Luftakrobaten auf unsere Unterstützung angewiesen.

Als aktive Energiestadt mit Goldlabel fördert und unterstützt die Einwohnergemeinde Cham den sparsamen Einsatz von nicht erneuerbarer Energie. In diesem Rahmen werden auch Gebäude saniert und modernisiert. Solche Sanierungen bergen jedoch die Gefahr, dass bestehende Nester oder Unterschlüpfe meist im Unwissen verschlossen oder zerstört werden.

In der Gemeinde Cham konnten durch gute Planung bereits einige Mauerseglerkolonien trotz Bautätigkeit erfolgreich erhalten werden. Der von der Einwohnergemeinde produzierte Kurzfilm "Bauen für und mit dem Mauersegler" zeigt einige erfolgreich umgesetzte Beispiele und soll Bauherren und Liegenschaftsbesitzer motivieren, die Bauherrenberatung zum Schutz der Mauersegler in Anspruch zu nehmen. Mit frühzeitiger Planung und dem entsprechenden Fachwissen lassen sich meist ohne viel Aufwand gute Lösungen für Mensch und Tier finden.

Jedes Bauvorhaben an Dach und Gebäudehülle bietet auch die Chance um neue Brutplätze zu schaffen. Lassen Sie sich durch die im Kurzfilm gezeigten guten Beispiele in Cham inspirieren damit wir uns in Cham noch viele Sommer an diesen faszinierenden Vögeln erfreuen können.

 

Projekt "Der grüne Saum" - Ökologische Aufwertung beim Pflanzgarten Friesencham

«Der grüne Saum»: Unter diesem Projektnamen werden im Oktober 2021 im Rahmen einer Diplomarbeit einige Grünflächen rund um den Pflanzgarten Friesencham neu bepflanzt und ökologisch aufgewertet. Hier sollen sich Vögel, Insekten, Amphibien – und ganz besonders Wildbienen, Marienkäfer und andere Nützlinge – wohlfühlen.

Das Informationsblatt für Gärtnerinnen und Gärtner (PDF) erklärt den Bezug der Biodiversitätsforderung zur Nützlingsförderung. Je höher die Artenvielfalt, umso höher die Ernte im Garten. Mehr Informationen zum Projekt erfahren Sie im Gemeindeinfo - Ausgabe September 2021 (PDF)

 

Wildgehölz-Aktion 2021 - Mehr Natur um die (H)ecke

Um die Biodiversität in Cham zu fördern, verschenkt die Einwohnergemeinde Cham einheimische Wildgehölze für den Garten.

Hecken aus unterschiedlichen einheimischen Wildsträuchern sind besonders wertvoll. Sie bieten Nahrung, Lebensraum und Versteckmöglichkeiten für viele Tierarten und leisten so einen Beitrag zur Artenvielfalt. Auch in kleinen Gärten ist es möglich, mit einzelnen Gehölzen, Vögeln und Kleintieren Schutz und Nahrung zu bieten.

Der Frühling ist der ideale Zeitpunkt, um Wildgehölze zu pflanzen. Machen Sie mit bei der Wildgehölz-Aktion der Einwohnergemeinde Cham!

Wildsträucher gratis bestellen und abholen: Chamerinnen und Chamer können maximal fünf Gehölze bis am 2. April 2021 bestellen. Die Pflanzen sind am 17. April 2021 zwischen 9 und 12 Uhr in der Gärtnerei, Villette 2 (östlich des Friedhofs), abholbereit. Hier finden Sie das Bestellformular

Haben Sie Fragen zur Wildgehölz-Aktion? Dann melden Sie sich bei Manuela Hotz, Projektleitung Umwelt, Tel. 041 723 87 77, manuela.hotz@cham.ch

 

Wie geht es dem Igel in Cham?

Von Mai bis September 2020 wurde in Cham mit der Hilfe von 23 Freiwilligen die Verbreitung der Igel systematisch erfasst. Dies geschah mit sogenannten Spurentunnel. In einem Viertel der 220 Spurentunnel, die über das Gemeindegebiet verteilt, aufgestellt wurden, konnten Igel nachgewiesen werden.

Wir danken den Freiwilligen für die über 440 Stunden Feldarbeit, welche sie im Laufe des Sommers geleistet haben. Zusätzlich wurden über die Meldeplattform zug.wildenachbarn.ch bis Mitte September 54 Beobachtungen von Igeln auf dem Gemeindegebiet von Cham gesammelt. Dies erlaubte es uns eine aktuelle Verbreitungskarte der Igel herzustellen. Es zeigte sich ausserdem, dass die Igel vermehrt in Siedlungsnähe angetroffen werden und dort in höherer Dichte vorhanden sind.

Im März/April 2020 werden wir im Gemeindeinfo über die Erkenntnisse berichten und Tipps gegeben für einen igelfreundlichen Garten geben.

Weiterführende Informationen finden Sie im Projektbericht Igel gesucht 2020 .

 

Massnahmenplan Biodiversität der Einwohnergemeinde Cham

Der Gemeinderat hat sich im Rahmen der Legislaturziele 2019-2022 das Ziel gesetzt, die Aufenthaltsqualität und die Biodiversität der öffentlichen Räume zu erhöhen und die Grünflächen, unter Einbezug der verschiedenen Anspruchsgruppen, aufzuwerten.

Ziel des Massnahmenplans ist es, durch Anpassung der Pflege, Aufwertung von Lebensräumen und der Neuanlage von naturnahen Flächen, das Potenzial der gemeindeeigenen Grundstücke zur Förderung der Biodiversität optimal zu nutzen. Naturnahe, biodiverse Flächen und Grünflächen wirken sich positiv auf das Stadtklima und das Wohlbefinden des Menschen aus. Die Bevölkerung soll zudem unterstützt und motiviert werden, die Biodiversität im eigenen Garten oder auf dem Balkon selber zu fördern. Alle 48 Massnahmen entnehmen Sie dem Massnahmenplan Biodiversität

 

Igel Gesucht - Helfen Sie mit!

Die Einwohnergemeinde Cham lanciert die Aktion «Igel gesucht». Für das Projekt werden Freiwillige gesucht, die mithelfen, die Igelpopulation in Cham zu erforschen. Ein Informationsanlass findet am Dienstag, 5. Mai 2020, um 19 Uhr, im Lorzensaal statt. Anmeldungen nehmen wir gerne telefonisch (Tel. 041 723 87 77) oder per E-Mail igel@wildenachbarn.ch entgegen. Für die Teilnahme am Projekt braucht es keine Vorkenntnisse.

Nutzen Sie die einmalige Gelegenheit, an einem lokalen Forschungsprojekt mitzumachen, um herauszufinden, wie es um den Igel in Cham steht!

Freiwillige können auch zu zweit oder als Familie mitmachen. Das Projekt: Zwischen Mai und Ende September 2020 stellen Freiwillige während einer Woche jeweils 10 Spurentunnels in einem Gebiet auf und kontrollieren diese täglich. Der Aufwand beträgt circa 1 bis 1.5 Stunden pro Tag während insgesamt 5 Tagen, zusätzlich braucht es rund 4 Stunden für das erstmalige Aufstellen der Spurentunnels.

Interessiert? Bei Fragen gibt Ihnen Frau Manuela Hotz, Projektleitung Umwelt der Einwohnergemeinde Cham, unter Tel. 041 723 87 77 oder E-Mail manuela.hotz@cham.ch gerne Auskunft.

Veranstaltungshinweis: Infoanlass für Freiwillige zum Projekt "Igel gesucht" in Cham
Dienstag, 5. Mai 2020, 19.00 Uhr, Im Lorzensaal Cham;  Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung unter igel@wildenachbarn.ch

 

Projekt Wilde Nachbarn Zug

Mit Hilfe der Bevölkerung will die Projektträgerschaft «Wilde Nachbarn Zug» mehr über das Vorkommen und die Verbreitung von Wildtieren wie Eichhörnchen, Igel, Dachs & Co. erfahren. Ab sofort können Wildtierbeobachtungen auf einer Website zug.wildenachbarn.ch gemeldet werden. Die Zuger Gemeinden, der Kanton Zug und die Naturschutzorganisationen laden zum Mitmachen ein.

Haben Sie im Garten einen Igel entdeckt? Auf dem Spaziergang einen Feuersalamander gesehen? Im Kompost eine Spitzmausfamilie gefunden? Melden Sie Ihre Wildtier-Beobachtungen auf zug.wildenachbarn.ch unter dem Menupunkt "Beobachtungen". Hier erfahren Sie auch, wo und wann in Ihrer Nähe weitere Wildtiere beobachtet wurden und was Sie für diese Tiere tun können.


PRO NATURA Wettbewerb «Naturgärten – kleine und grosse Paradiese!»

Ein naturnaher Garten, ein Balkon oder ein Hochbeet kann Nahrung und Heimat für Tiere und Pflanzen bieten. Für uns und die Umwelt zählt jeder Quadratmeter Natur. Pro Natura belohnt Ihr Engagement für mehr Natur im Siedlungsraum - machen Sie beim Wettbewerb mit und gewinnen Sie schöne Preise! – kleine und grosse Paradiese!». Erfahren Sie mehr darüber auf der Website von Pro Natura www.pronatura.ch/de/naturnaher-garten

 

NATUR-KUR 2020- Kostenlose Naturgarten-Beratungen mit Pro Natura

Die Einwohnergemeinde Cham und die Gemeinde Hünenberg bieten auch im 2020 jeweils 10 kostenlose NATUR-KUR-Beratungen für eine naturnahe Garten- oder Balkongestaltung an. Was 2017 als Pilot begann, hat sich inzwischen als erfolgreiches Angebot etabliert.

Wer nach einer Beratung, innert 12 Monaten, mindestens 2 Massnahmen für eine naturnahe Gartengestaltung umsetzt, erhält einen Gutschein für einen Apéro-Korb oder Wildstauden im Wert von 100 Franken. Auf Wunsch, und bei einer vorbildlichen Gartengestaltung, erhalten Garten- oder Balkonbesitzer auch eine Anerkennungstafel.

Ideen für eine naturnahe Gartengestaltung
Lassen Sie sich vom NATUR-KUR Massnahmenkatalog inspirieren. Dort finden Sie praktische Anleitungen zur naturnahen Gartengestaltung.

NATUR-KUR-Beratung
Interessiert? Bitte melden Sie sich bei Manuela Hotz (Einwohnergemeinde Cham) Tel. 041 723 87 77, manuela.hotz@cham.ch oder Urs Felix (Gemeinde Hünenberg) Tel. 041 784 44 54, urs.felix@huenenberg.ch, an.

 

Förderung der Artenvielfalt: Innovatives Wildbienen-Projekt in Cham gestartet

In der Schweiz gibt es über 600 Wildbienenarten. Welche von ihnen leben direkt vor unserer Haustüre? Und welche können mit einfachen Massnahmen gezielt gefördert werden? Die Einwohnergemeinde Cham gibt ihre Inventardaten weiter, damit alle bei der wichtigen Wildbienenförderung mitanpacken können – mit der kostenlosen Webanwendung "FuturePlanter".

Seit vergangener Woche kann nun auch die Bevölkerung von Cham bei der Wildbienenförderung mitanpacken. Dies dank der kostenlosen Webanwendung FuturePlanter. FuturePlanter bildet die Brücke zwischen wissenschaftlicher Datenbasis – aus Erhebungen und Inventarisierungen – und dem wertvollen Engagement von Privatpersonen. Das faunistische Inventar der Gemeinde Cham ist bei FuturePlanter eingeflossen und liefert nun die Daten. Über wenige Angaben zeigt die Anwendung, welche seltenen Wildbienenarten in der Nähe vorkommen und mit welchen Pflanzen man sie unterstützen kann. Nebenbei orgen die empfohlenen einheimischen Pflanzen auch für ein bunt blühendes und biodiverses Umfeld. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Medienmitteilung vom 5. Juni 2019.

 

NATUR-KUR 2019 - Kostenlose Naturgarten-Beratungen mit Pro Natura

Auch im 2019 bieten die Einwohnergemeinde Cham und die Gemeinde Hünenberg je 10 kostenlose NATUR-KUR-Beratungen für eine naturnahe Garten- oder Balkongestaltung. Bringen

Sie Schmetterlinge, Hummeln, Vögel und Igel zurück in Ihren Garten! Wer den eigenen Garten naturfreundlich anlegt kann die Artenvielfalt fördern. Helfen Sie mit! Interessierte können eine Beratung von Pro Natura zum Thema Naturgarten in Anspruch nehmen. Das Angebot ist auf max. 10 Beratungen pro Gemeinde begrenzt. Die Kosten gehen zu Lasten der Gemeinde.

Der NATUR-KUR Massnahmenkatalog bietet eine praktische Anleitung zur naturnahen Gartengestaltung. Lassen Sie sich inspirieren und melden Sie sich für eine kostenlose NATUR-KUR Beratung an!

Interessiert? Bitte melden Sie sich bei Manuela Hotz (Einwohnergemeinde Cham) Tel. 041 723 87 77, manuela.hotz@cham.ch oder Urs Felix (Gemeinde Hünenberg) Tel. 041 784 44 54, urs.felix@huenenberg.ch, an.

Apéro-Korb oder Geschenkgutschein im Wert von 100 Franken
Wer in seinem Garten naturnahe Massnahmen umgesetzt hat, erhält als Geschenk einen Apéro-Korb oder einen Gutschein für Wildpflanzen im Wert von 100 Franken. Dadurch soll das private Engagement gewürdigt und ein Multiplikator-Effekt geschaffen werden.

Anerkennungstafel
Gartenbesitzer, die am Projekt NATUR-KUR teilgenommen haben, erhalten auf Wunsch ein Schild, das auf ihren naturnahen Garten aufmerksam macht.

Dokumente

Name
Foto_Website_WN_Freie_Bahn.JPG Download 0 Foto_Website_WN_Freie_Bahn.JPG